Handweberei "Henni Jaensch-Zeymer" Inh. Ulla Schünemann


Inhaberin Ulla Schünemann


Ulla Schünemann

Handweberei "Henni Jaensch-Zeymer"


-eingetragenes Technisches Denkmal-


Nach der Gründung der Handweberei „Henni Jaensch-Zeymer“ 1927 von der Namensgeberin verlangte die gute Auftragslage eine Vergrößerung der Produktion. So zog Henni in einen leerstehenden Gasthof nach Geltow und funktionierte diesen zu Ihrer neuen Wirkungsstätte mit Wohnraum für sich und andere um.
Wir arbeiten an 16 originalen Webstühlen aus verschiedenen Regionen. Sie dienten in den vergangenen zweihundert Jahren vielen Generationen von Handwerkern.

Als Meisterin Ihres Handwerks und Inhaberin leitet Ulla Schünemann seit 1987 die Handweberei im Sinne der Gründerin. So gehören Designs wie die 1964 für „Gute Form“ ausgezeichnete Tischdecke „LD“ ebenso zum Programm, wie das Bauhaus Motto „Die Kunst des Weglassens“, welche Material, Farbe und Bindung zur vollen Geltung kommen lässt.



Bei uns finden Sie

über 300 Stoffe aus Leinen, Baumwolle, Seide und Wolle


in unterschiedlichsten Bindungen

klassische Leinenbindung

Hand- und Scheindreher

Raritäten wie Halbdreher und Volldreher

Köper- und Gerstenkornbindung in Variationen

Pfeffer und Salz, Gitterbindung...


Gefertigt werden Stoffe für verschiedenste Zwecke wie Gardinen Tisch- und Haushaltswäsche, sowie Deko-, Möbel- und Bekleidungsstoff.
Wir als Handweberei fertigen Kleinserien und Einzelstücke. So können Gardinen und Tischwäsche nach Ihren individuellen Maßen angefertigt werden.
Auch Kundenentwürfe zum Beispiel für Wandbehänge können wir individuell anfertigen.


Wandbehang nach Kundenentwurf
Um einen Stoff entstehen zu lassen sind sehr aufwendige Vorarbeiten zu verrichten. Die Vorbereitung bis zum ersten Schuss können mit 2 Personen bis zu 2 Wochen dauern.
Neben der Auswahl von Material und Farbe müssen Bindung, Webbreite, und Fadenzahl bestimmt und berechnet werden.
Dazu wird unter anderem eine Patronenzeichnung angefertigt, welche die meisten Informationen des zu webenden Stoffes beinhaltet.


Schären


Beim Schären wird eine zuvor berechnete Fadenanzahl Spiralförmig um den Schärrahmen gewickelt. Diese Fäden bilden die Kette, welche in den Webstuhl eingespannt werden müssen.


Schärrahmen und -gatter Richtungswechsel beim Schären Lesebrettchen fertig geschärte Kette







































Bäumen


Hierbei wird die Kette gleichmäßig auf den Kettbaum gewickelt.


Beginn des Bäumen Kette Im Bäumstuhl ausgelegte Kette aufdrehen der Kette auf den Kettbaum

Einrichten


Durch Litzen- und Blattstechen wird jeder einzelne Kettfaden in die das Muster bestimmenden Schäfte (hier befinden sich die Litzen) und das Blatt gefädelt.

Webstuhl ohne Schäfte Einhängen der Schäfte Litzenstechen Litzenstechen Webstuhl nach Litzen- und Blattstechen fertig angebundene Kette anzuschnürende Tritte













































































Spulen


Je nach Material und Webstuhl fertigen wir unsere Spulen einzeln von Hand oder maschinell.


anfertigen der Spulen von Hand Spulmaschine




















Weben


Wir weben überwiegend mit Handschiffchen oder Schnellschützen.

Wollstoff in Leinenbindung Leinenstoff in Gitterbindung mit verschiedenen Garnstärken



  • nach oben

    Schwielowsee OT Geltow bei meinestadt.de
    Unser Leinenlexikon - Wissenswertes über Leinen und Flachs

    Die Handweberei im Museumsportal